Sicherheit im Alter – Wissen schützt

„Sicherheit im Alter – Wissen schützt!“

Am Montag, den 09.04.2018 konnten wir 140 Besucher zu unserer ersten „interkommunalen Seniorenveran-staltung“ begrüßen. Zu Gast waren erstmalig auch unsere Kooperationsgemeinden Weidenstetten, Holzkirch und Hörvelsingen.

 

In einem sehr aufschlussreichen und interessanten Vortrag erläuterte der Kriminalpolizeiliche Berater des Polizeipräsidiums Ulm, Referat Prävention, Herr Bernd Wieser die beliebtesten Tricks der kriminellen Betrüger. Er klärte auf, über die Gefahren an der Haustüre und wie sich Täter Zugang zu den Wohnräumen verschaffen können. Unglaublich, welche Ideen diese Betrüger entwickeln. So wird z.B. an der Türe geklingelt und um Hilfe oder ein Glas Wasser gebeten und schon stehen die Täter im Wohnraum der Opfer. Sicher für alle sehr spannend war auch das Thema „falsche Beamte“ oder Amtspersonen, welche sich mit gefälschten Papieren und illegal besorgten Uniformen Zutritt in die Häuser verschaffen.

Ein weiteres großes und derzeit hochaktuelles Thema war der sogenannte Enkeltrick, bei dem die Betrüger sich über das Telefon als Enkel oder Angehörige ausgeben und mit falschen Begründungen um Geld bitten, da sie sich in einer finanziellen Notlage befinden. Dies kommt ebenso häufig vor, wie das Versprechen angeblich hoher Gewinne vor deren Übergabe die Betrüger eine Gebühr, den Besuch einer Veranstaltung oder den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes fordern.
Herr Wieser bat die Zuhörer bei Auffälligkeiten umgehend das Gespräch zu beenden, auffallende Personen an der Haustüre oder seltsame Post, in der die Angaben von privaten Daten gefordert wird bei der nächsten Polizeidienstelle oder unter der Nummer 110 zu melden. Nur wenn Hinweise bei der Polizei eingehen, kann diese auch gezielt nach den Tätern suchen bzw. deren Machenschaften prüfen.
Ein gesundes Misstrauen, vorgelegte Türsperren an den Eingangstüren und ein offener Blick für Auffälligkeiten bei sich oder auch beim Nachbarn kann schützen und Sicherheit bieten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher dieser hochinteressanten Informationsveranstaltung, an Herrn Bernd Wieser und seinen Kollegen Herrn Quattrone, dem Team der Nachbarschaftshilfe Tatkraft e.V., den Mitarbeitern der Gemeinde Bernstadt und allen Fahrern, welche die Gäste aus den Umlandgemeinden in Fahrgemeinschaften mitgenommen haben.