Seniorenhalbtagsausflug 2017

Tatkraft in Kooperation mit der Gemeinde Bernstadt

 

Seniorenhalbtagesausflug am 18. Juli 2017

In einem voll besetzten Bus startete der diesjährige Halbtagesausflug im Rahmen des Seniorennachmittags in Richtung Meßkirch zum Besuch des „Campus Galli“.
Bereits nach kurzer Fahrzeit gab es einen Zwischenhalt und eine kleine Überraschung für die Teilnehmer. Mit einem Sektempfang und Butterbrezeln wurde auf den 92.Geburtstag von Frau Maria Preißing angestoßen und die Jubilarin erhielt Glückwünsche von Herrn Bürgermeister Sühring und allen anwesenden Gästen.

Weiter ging es über die B30 in Richtung Meßkirch. Am „Campus Galli“ angekommen, wurden die Besucher in zwei Gruppen aufgeteilt und so konnte die Führung durch die Karolingische Klosterstadt beginnen. In mittelalterliche

Im Gewand wurden wir von unseren fachkundigen Begleitern empfangen und starteten bei hochsommerlichen Temperaturen den Rundgang.

 

Die Uhren laufen zwar deutlich langsamer, dennoch waren zwei Stunden schnell vorbei, denn es gab viel Interessantes zu sehen!
Entlang des Rundwegs begegneten wir den Werkstätten unterschiedlichster mittelalterlicher Handwerker.
Im zentralen Bereich des Geländes bestaunten wir die mit bloßer Handarbeit und zeitgenössischer Handwerkskunst errichtete Holzkirche, welche mit über 14.000 Holznägeln und tausenden handgefertigter Schindeln gedeckt ist.

 

Eine Zeitreise weit zurück ins Mittelalter zeigte uns, wie ohne Maschinen, ohne modernes Werkzeug und industriellen Techniken ein ganzes Dorf über einen Zeitraum von geschätzten 40 Jahren entstehen wird.
Am Ende waren alle Teilnehmer von diesem unglaublichen, wissenschaftlich begleiteten Bauprojekt und den dieses mit Leben erfüllenden Menschen und Handwerkern tief beeindruckt.
Im klimatisierten Bus ging es anschließend weiter nach Zwiefalten, wo wir in der gemütlichen Gaststätte Klosterbräu zum Abendvesper einkehrten.

 

Nach dem Essen bestand noch die Möglichkeit das wunderschöne und einzigartige Kloster Zwiefalten zu besichtigen.
Gegen 20.30 Uhr kamen wir dann nach einem gemeinsamen und erlebnisreichen Tag wieder in Bernstadt wohlbehalten mit vielen positiven Eindrücken an.

Fachtagung CARING COMMUNITIES

Tatkraft e.V. als Praxisbeispiel auf der Fachtagung
CARING COMMUNITIES

Den demografischen Wandel gestalten, dies ist die Aufgabe vor die sich gerade ländliche Kommunen in den kommenden Jahren gestellt sehen. Bei der Gemeindeentwicklungsplanung erfordert dies eine völlige Neuausrichtung. Dabei gilt es, kommunale Prozesse des Umdenkens und Neugestaltens anzustoßen und eine aktive Bürgerbeteiligung und Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen, Diensten und weiteren Akteuren anzustreben.
In Kooperation mit der Akademie ländlicher Raum, der Allianz für Beteiligung, dem Gemeindenetzwerk Baden – Württemberg, dem KLFB Freiburg und weiteren Partnern, fand am 17.07.2017 eine Tagung mit dem Titel: „Auf dem Weg zur Sorgenden Gemeinschaft“ in Grünsfeld – Zimmern statt.
Zahlreiche Referenten aus den Bereichen Regionalentwicklung, Pflege, Quartiersentwicklung, Bürgerbeteiligung und Wohnformen erläuterten in ihren Fachbeiträgen die Möglichkeiten zum Umgang mit dem demografischen Wandel und dessen Herausforderungen.
Die Nachbarschaftshilfe Tatkraft e.V. wurde von der Akademie ländlicher Raum als bereits erfolgreich bestehendes Praxisbeispiel eingeladen und konnte durch eine gelungene Präsentation aufzeigen, wie sich durch den Aufbau von örtlichen und interkommunalen sozialen Netzwerken und Unterstützungsstrukturen in enger Zusammenarbeit mit der Kommune, eine erfolgreiche und zielführende Versorgung und Betreuung von hilfebedürftigen Menschen und deren Angehörigen erfolgreich umsetzen lässt. Das Gesamtkonzept der Nachbarschaftshilfe Tatkraft e.V. inklusive der Beteiligung im Projekt „Leben und Wohnen am Burgplatz“ fand bei den Zuhörern und beteiligten Veranstaltern großen Anklang und wurde als innovativ und zukunftsweisend angesehen.
Wir sind sehr stolz darauf, dass wir an dieser Fachtagung unsere erfolgreiche Arbeit präsentieren konnten und hoffen, dass sich noch viele der beteiligten Akteure auf den Weg machen um eine „Caring Communitie – Sorgende Gemeinschaft“ zu werden!

Oliver Sühring Sabine Megnin 1.Vorsitzender 2. Vorsitzende/Gesamtleitung